Fashion?!  Was Mode zu Mode macht

Begleitende Vortragsreihe zur Sonderausstellung "Fashion?!" des Landesmuseums Württemberg

Die Große Landesausstellung »Fashion?! Was Mode zu Mode macht« (24.10.20–24.04.22) präsentiert kritisch und zugleich unterhaltsam Themen rund um Modeproduktion, -konsum und Nachhaltigkeit und veranschaulicht die Vielschichtigkeit des Phänomens Mode. Dass Kleidung und »Mode« auch in sakralen Bereich eine starke Ausdruckssprache haben, ist bekannt. Welche Botschaft transportieren Talare, Tuniken, Stolen und Messgewänder? Wie wird Heiligkeit inszeniert?

In einer Reihe mit Podiumsgesprächen wird diesen und anderen Fragen nachgegangen.

 


 

Freitag, 05.02.2021, 18:00 Uhr, Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

Like a virgin? Inszenierte Heiligkeit im Klerus und im Lifestyle
DIESE VERANSTALTUNG FINDET ONLINE ÜBER DEN YOUTUBE-KANAL DES LANDESMUSEUMS WÜRTTEMBERG STATT: Sie benötigen hierfür einen PC mit Internetzugang. Den Zugangslink zu der Website, auf der Sie das Gespräch am 5.2.21, 18 Uhr, verfolgen können, finden Sie unter www.landesmuseum-stuttgart.de/livestream.

Was wir tragen, ist stets auch eine Aussage über unsere Identität. Unübersehbar spielt - historisch und aktuell - die Mode mit Motiven und Symbolen aus der Welt des Religiösen. Umgekehrt haben die Religionen von Anfang an ihren eigenen Kodex und ihre Sprache auch im Bereich der Kleidung entwickelt: Talare, Kutten, Alben und Stolen, aber auch Kollare haben eine Botschaft. Was bringen sie zum Ausdruck?

In ihren wissenschaftlichen Arbeiten zeigt die Wiener Kunst- und Kostümhistorikerin, Modedesignerin und Illustratorin Mag. Dr. Silke Geppert, wie eng das Modesystem mit dem System des Heiligen verwandt ist. Wird hier "Heiligkeit" inszeniert? Ist "sakrale" Kleidung ein unverzichtbarer Ausdruck religiösen Selbstverständnisses in einer Welt, die auch über Symbole und Zeichen kommuniziert? Mit der Referentin diskutiert darüber Prälatin Gabriele Arnold

Mit Mag. Dr. Silke Birte Geppert, Univ.-Lektorin für Mode-, Kostüm- und Kunstgeschichte, Universität Mozarteum Salzburg; Gabriele Arnold, Prälatin in Stuttgart

Kostenbeitrag entfällt

 


 

Mittwoch, 24.11.2021, 18:00 Uhr, Altes Schloss, Schillerplatz 6, 70173 Stuttgart

Macht und Äußeres - Mode zwischen Demut, Schönheit und Eitelkeit

Man muss nicht auf gekrönte Häupter schauen, um Kleidung als Mittel zur Inszenierung auszumachen. Mode wird eingesetzt, um die Machtposition sichtbar zu machen, die ihre Träger haben oder die ihnen zugeschrieben wird. Stand und Status, Einfluss und Besitz sind - immer noch - an den Stoffen ablesbar, in die wir uns hüllen, zumindest am "Markenschild".

Business-Kostüm oder -Anzug entfalten trotz bürotauglicher Jeans ihre Wirkung. Das gilt auch für Uniformen und ihre Accessoires und im religiösen Kontext für Priesterkleidung oder die Kleidung von Mitgliedern geistlicher Gemeinschaften.

In welcher Beziehung stehen Macht und Äußeres? Wir wirken sich dabei Opulenz oder Zurückhaltung aus? Welche Rolle spielt die Kleidung von "Kirchenleuten"? Welche Wirkmacht hat dort das "Modest Dress" heute?

Mit Dr. Viola Hofmann, Wissenschaftliche Angestellte am Institut für Kunst und Materielle Kultur, TU Dortmund; Daniel Stadtherr OP, Pastor an St. Sophien, Hamburg; Sr. Inge Kimmerle, Diakonissenmutterhaus Aidlingen

Kostenbeitrag: 7 € / ermäßigt 5 €

Tickets sind - sobald es die Situation zulässt - im Online-Ticket-Shop (www.landesmuseum-stuttgart.de) und über die Museumskasse im Alten Schloss erhältlich.

 

 

Weitere Informationen und Veranstaltungen zur Ausstellung finden Sie unter www.landesmuseum-stuttgart.de

KOOPERATION: Landesmuseum Württemberg, Kath. Bildungswerk Stuttgart, Ev. Kirche in der City

Kontakt: citykirchen-stuttgart@elk-wue.de, Tel. 0711 / 2068-317