Musik und Konzerte


Mittagsmusik in der Hospitalkirche

jeden zweiten Mittwoch im Monat

Mittwoch, 09.02.22 / 09.03.22 / 11.05.22 / 08.06.22 / 13.07.22 / 10.08.22 / 14.09.22 / 12.10.22 / 09.11.22 / 14.12.22, Hospitalkirche, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart,

jeweils von 12:30 – 12:50 Uhr

Mittagsmusik: »Wie laut dich auch der Tag umgibt, jetzt halte lauschend still …«

Ein musikalischer Moment der Ruhe mitten amTag, immer am zweiten Mittwoch im Monat. »Wie laut dich auch der Tag umgibt, jetzt halte lauschend still …«, der Titel der »Mittagsmusik«, stammt aus einem Kirchenlied des Liederdichters und evangelischen Theologen Jochen Klepper. Zu erleben sind 20 Minuten Musik, von alt bis neu, Komposition und Improvisation, Vertrautes und Überraschendes.

An der Orgel: Michael Sattelberger und musikalische Gäste.


Konzerte


Dienstag, 01.02.2022, 20:00 Uhr und 21:30 Uhr, Hospitalkirche, Büchsenstr. 33.

Echoes – Voices from Belarus III

Performance im Rahmen des Festival Eclat 2022

Nadya Sayapina: Letter to Mom; für Akteurin, Sängerin, Tape und Video (2021/22)

Zhanna Gladko: Vicious Circle; für Akteurin, Violine, Live-Elektronik und Video

(2021/22)

Lesia Pcholka: Invisible Trauma; für Chor, Bassklarinette, Elektronik und Video (2021/22)

Nadya Sayapina Konzept, Video, Performance; Viktoriia Vitrenko, Komposition, Gesang, Performance; Zhanna Gladko, Konzept, Video, Performance; Christoph Ogiermann Komposition, Violine, Elektronik; Gareth Davis Komposition, Klarinette, Elektronik; Lesia Pcholka Konzept, Video: Rohrer-Lied-Ensemble

 

Vorverkauf: Theaterhaus Stuttgart, Siemensstraße 11. 70469 Stuttgart. 0711 40 20 720 tickets@theaterhaus.com

 


Mittwoch, 02.02.2022 - Samstag, 05.02.2022 Hospitalkirche Stuttgart,

jew. ab 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Echoes – Voices from Belarus

Video-Musik-Installation in der Hospitalkirche

im Rahmen des Festival Eclat 2022

»Inmitten der erschreckenden Details von illegalen Inhaftierungen, Schlägen und Folter übersehen wir oft andere, ganz alltägliche Erscheinungsformen der Unterdrückung. Ständige Angst, Hilflosigkeit, Paranoia, mangelnde Sicherheit oder Schwierigkeiten, das Land zu verlassen, werden meist überhaupt nicht erwähnt. Infolgedessen werden Tausende von Belarus:innen mit ihren Traumata alleingelassen, ungehört, unbemerkt und unsichtbar.« (Lesia Pcholka)Hunderttausende Belarus:innen haben seit der gefälschten Präsidentschaftswahl im August 2020 ihr Land verlassen– vor allem Künstler:innen und IT-Spezialist:innen, eine junge, aufbruchsfreudige Generation, deren Hoffnungen auf Demokratie und das Mitgestalten einer zukunftsgewandten, humanen Gesellschaft durch die brutale und zynische Gewalt desdiktatorischen Regimes jäh gestoppt wurde. In ECHOES finden ihre Erfahrungen einen künstlerischen Ausdruck und Widerhall: Die Musik reagiert auf diese Werke, ist Kommentar oder Widerpart, begleitet oder verstört. Aus Bild, Text und Klang entsteht ein differenziertes wie eindringliches Narrativ über das Drama in unserem europäischen Nachbarland.


Passionsmeditationen: Mo 11.04. / Di 12.04. / Mi 13.04. / Do 14.04.22, 12:30-13:15 Uhr

Gottesdienste: So 10.04. / Fr 15.04.22, 11:00 Uhr, Hospitalkirche

In Croce – Im Kreuz
Himmel und Erde sind weit voneinander entfernt. Im Ereignis der Passion Jesu bewegen sie sich aufeinander zu. Im Kreuz berühren sich Gott und Mensch auf eine bisher nie ausgesprochene Weise. »In Croce« ist ein tiefgründiges Werk für Cello und Bajan bzw. Orgel der russischen Komponistin Sofia Gubaidulina (*1931). Durch die Passionswoche begleiten Stücke zeitgenössischer Komponistinnen und Komponisten (u. a.: Gottlieb Blarr, Threnos III für Bariton und Orgel; Viktor Suslin, Lamento für Orgel solo; Sofia Gubaidulina, In Croce für Cello und Orgel). Die Passionsmeditationen folgen der theologischen Sprache der Musik. Die Reihe beginnt mit dem Palmsonntagsgottesdienst am 10.04.22 und endet mit dem Karfreitagsgottesdienst am 15.04.22.
MUSIKALISCHE LEITUNG: Michael Sattelberger, Theologische Beiträge und Meditationen: Pfarrerin Monika Renninger, Pfarrer Eberhard Schwarz


Konzerte des Württ. Kammerchors:

Infos: https://wuerttembergischer-kammerchor.de


Sonntag, 23.06. 2022 Hospitalkirche Stuttgart

Seneca: Die Kürze des Lebens

Verena Buss, Lesung - Daniel Studer, Musik, Kontrabass

Musikalische Lesung

»Wir erhalten kein kurzes Leben, sondern haben es dazu gemacht, und es mangelt uns nicht an Zeit, sondern wir verschwenden sie«, schreibt der römische Philosoph Seneca. Lucius Annaeus Seneca wurde um 4 v. Chr. in Córdoba (im heutigen Spanien) geboren und starb 65 n. Chr. in Rom. »Die Kürze des Lebens« ist eine beeindruckend moderne Analyse des Zeitbegriffs an sich und des konkreten menschlichen Umgangs mit der Zeit. Senecas eigenes Leben wurde allerdings ebenfalls und ungewollt verkürzt, als ihn sein Schüler, der Kaiser Nero, zu einem spektakulären Selbstmord zwang.

Der Dichter Durs Grünbein (*1962) befreite den berühmten Text aus der Schublade der ewig haltbaren Lebensrezepte. Ihn interessierte das Janusköpfige von Seneca, seine schriftstellerische Könnerschaft, der Widerspruch zwischen Philosophie und Leben, aus dem gar Dichtung entsteht.

Eine Veranstaltung der Ev. Kirche in der City

KOSTENBEITRAG: 12,00 € / 8,00 €


Donnerstag, 30.06.22, 19:30-21:00 Uhr, Leonhardskirche

Festkonzert am 500. Todestag von Johannes Reuchlin

Würdigung, Gedenkworte und u.a. Psalmvertonungen aus unterschiedlichen Epochen.

MIT dem Kammerchor figure humaine, Leitung: Prof. Denis Rouger

RESERVIERUNG UND KOSTENBEITRAG: s. citykirchen-stuttgart@elk-wue.de


Zur Orgel in der Hospitalkirche siehe Bornefeld-Orgel


Veranstaltungen mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Stuttgart und des Regierungspräsidiums.