Musik und Konzerte



Montag, 25.03.- Donnerstag, 28.03.2024, 12:30-13:15 Uhr, Hospitalkirche, Büchsenstr. 33

Goldberg-Variationen - Passionsmediationen

Johann Sebastian Bachs „Goldberg-Variationen“ sind ein Klavier­werk, das seinesgleichen sucht. 1741 erstmals editiert, stellt es einen Höhepunkt barocker musikalischer Variations- und Klavierkunst dar. An vier Tagen in der Karwoche inspirieren einzelne Stücke der Goldberg-Variationen, gespielt von der Stuttgarter Konzertpianistin Sophia Weidemann, die Passionsmeditationen in der Hospitalkirche (12:30 Uhr – 13:15 Uhr).

Musikalische Gestaltung: Sophia Weidemann, Klavier. 

Liturgische Gestaltung: Pfarrerin Monika Renninger und Pfarrer Eberhard Schwarz lesen und meditieren Texte zur Passionszeit. 


Gründonnerstag, 28.03.24, 19:30 Uhr, Hospitalkirche

Sophia Weidemann, Konzertpianistin

 

                              spielt die

 

"Goldberg-Variationen" von Johann-Sebastian Bach.

 

Eintritt frei. Spenden herzlich erbeten.

 

Im Anschluss an die Aufführung der Goldbergvariationen

Liturgisches Abendgebet zum Gründonnerstag
mit Abendmahl Pfarrer Eberhard Schwarz


Sonntag, 28.04.24, 18:00 - 19:30 Uhr, Hospitalkirche

 

Liebe 

 

Konzert und Lesung

Liebe verwandelt, entwaffnet, versöhnt, verzaubert. Liebe heilt Wunden. Mit ruhig glühender Intensität liest Stephanie Haas aus dem "Lied der Lieder“ und  korrespondierende Texte der Weltliteratur von Ovid, Francesco d’Assisi, Louïze Labé, Cesare Pavese, Erich Fried, Ingeborg Bachmann. Auf Psalter und Muschelhorn, Rahmentrommel, Musikbogen und großem Gong entfaltet Christoph Haas Klangwelten von atemberaubender Schönheit. Im Zusammenspiel verdichten sich Wort  und Musik zu einem großen Lobpreis der Liebe.

 

MIT: Stephanie Haas, Lesungen; Christoph Haas, Percussion

KOOPERATION: Kirche in der City Stuttgart, Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

KOSTENBEITRAG: 15,00 € / 10,00 €

Zur Orgel in der Hospitalkirche siehe Bornefeld-Orgel


Sonntag, 09.06.2024, 19:00 Uhr, Hospitalkirche Stuttgart

 

Margarete | Sulamith

 

Ein Madrigalbuch nach Lechner, Monteverdi, Palestrina und Goethe

(Deutsche Erstaufführung)

 

Libretto und Dramaturgie: Elisabeth Kaess

Komposition: Gualtiero Dazzi

 

Ensemble Hortus Musicalis, Straßburg

Musikalische Leitung : Jean-Luc Iffrig

 

Eintritt frei - Spenden erbeten

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart und vom Regierungspräsidium Stuttgart (Logos …!)

 

Margarete | Sulamith ist ein Werk der Begegnungen. Musik der Renaissance tritt in Dialog mit zeitgenössischer Musik. Das Hohelied der Bibel verbindet sich mit Goethes Faust und Paul Celans Todesfuge.

Das Straßburger Ensemble Hortus Musicalis musiziert in der Besetzung mit fünf Vokalsolisten, Klarinette, Bratsche, Cymbalum und Orgelpositiv.

 

Gualtiero Dazzi (*1960) ist Komponist mehrerer Bühnenprojekte. Im Theaterkontext, in der Beziehung zwischen Musik und Text und in der Bewährungsprobe auf der Bühne kommt das Wesen seiner lyrischen und emotional stark aufgeladenen Musiksprache am besten zum Ausdruck. Sein Weg führt ihn insbesondere auf die Suche nach einem poetischen Theater, das von einer schwebenden und inneren Zeit bewohnt wird. Gualtiero Dazzi war 2009 Preisträger des Prix Florent Schmitt der Académie des Beaux Arts de l'Institut de France, 1986 Preisträger des Studium de musique contemporaine de Toulouse, 1992 Preisträger des Joven Orquesta Nacional de España und 1998 Preisträger der Villa Médicis hors les murs.

 

"In meiner Suche nach Werken aus der Vergangenheit, mit denen meine Musik in einen Dialog treten könnte, wurde ich von Jean-Luc Iffrig, Organist an der protestantischen Kirche Sainte-Aurélie in Straßburg und künstlerischer Leiter des Ensembles Hortus Musicalis, gebeten, ein neues musikalisches Werk als Antwort und in Resonanz auf Leonhard Lechners (1553-1606) Das erst und ander Kapitel des Hohenliedes Salomonis zu komponieren. Dieser kurze Zyklus von sechs vierstimmigen Madrigalen, dessen dichte Polyphonie noch in der Spätrenaissance verwurzelt ist, die den franko-flämischen Komponisten nahestand, wurde auf Auszüge aus dem Hohen Lied der Liebe in der deutschen Übersetzung komponiert, die seit der Reformation in den religiösen Kreisen der protestantischen Kirchen verwendet wurde."

 

Élisabeth Kaess - Libretto und Dramaturgie

Dozentin für moderne Literatur, Elisabeth Kaess lehrt an der Universität Straßburg, am Institut für Vergleichende Literaturwissenschaften, Faculté des Lettres.

 

Das Ensemble Hortus Musicalis wurde 1989 auf Initiative von Jean-Luc Iffrig, dem künstlerischen Leiter, gegründet. In großen Chören und kleinen Solisten- und Instrumentalgruppen vermischen sich die Stimmen professioneller Sänger und Instrumentalisten, um den Musikliebhabern eine Reise von der Renaissance bis in die Gegenwart zu bieten. Das Ensemble, das in der Kirche Sainte-Aurélie in Straßburg beheimatet ist, erforscht ein breites Repertoire, das barocke, klassische, romantische, zeitgenössische usw. Stücke weltlicher oder religiöser Inspiration umfasst, die bei den Konzerten oft inszeniert werden.

 

Ausführende:

Claire Trouilloud : Soprano

Laure Phelut : Mezzo-Soprano

Stéphane Orly : Tenor

Gabriel Boileau Cloutier : Tenor

Jean Moissonnier : Bassstimme

Iván Solano : Klarinetten

Aurélien Sauer : Bratsche

Aleksandra Dzenisenia : Cymbalum

Michael Sattelberger : Orgelpositiv

 


Vorschau



"Der freudige Geist erhalte mich". A cappella Chorwerke von Brahms und Reger

Sonntag, 29. September 2024, 11.00 Uhr: Gottesdienst

Sonntag, 20. Oktober 2024, 18.00 Uhr: Konzert 


Heinrich Schütz: Weihnachtsmotetten aus der Geistlichen Chormusik (1648)

Sonntag, 15. Dezember 2024, 18.00 Uhr: Konzert


Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Veranstaltungen mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Stuttgart und des Regierungspräsidiums.